Pflanzenschutz im Biolandbau?

 

Als kleiner und experimentierfreudiger Hof haben wir allerlei Versuche in Sachen natürlichen und biologischen Pflanzenschutz gemacht.

Da wäre als erstes die Grundlage: Der Boden. Wir erhalten unseren Boden vital in dem wir ihn im Herbst/Frühling mit einer Mischung aus Kompost, Schaftsmist, Hühnermist und Asche düngen. Es hat uns hervorragende Ergebnisse beschert! Einzig den Kalk/Urgesteinsmehl müssen wir zukaufen.

 

Dann geht es weiter mit der Kultur: Mischkultur heißt natürliche Pflanzengemeinschaften nutzen. Es gibt Pflanzen die mögen sich - es gibt welche die können sich nicht riechen! Manch eine Pflanze vertreibt Ungeziefer und andere geben dem Boden wichtige Stoffe. Jedes Jahr müssen wir die Nachbarschaften neu aukügeln!
 

Wenn trotzdem Probleme auftreten? Erstens Nützlinge wie Marienkäfer, Ohrwürmer, Katzen, Milane usw. helfen uns gegen all mögliche Feinde unsere schönen Knollen und Beeren! Dann bereiten wir auch Jauchen und Aufgüsse aus Brennessel, Ringelblume usw.

 

Wir richten uns nach den Regeln des häuslichen, biologischen Gartenbaus und natürlich nach dem Bioland-Standart.